Am 16.03.16 fand in Marburg zum zweiten Mal der Landeswettkampf „Jugend trainiert für Paralympics“ (JtfP) in der Sportart Rollstuhlbasketball statt. JtfP ist ein Schulmannschaftswettbewerb, an dem sich alle 16 Bundesländer beteiligen können. Bereits in 2010 startete der Bundeswettbewerb als Pilotprojekt und hat sich seitdem gut etabliert.

Den Landesentscheid  am 16. März in Hessen gewann das Team aus Hochheim vor Langen I und Kassel I. Vom 26.-30.04.16 geht es dann für die hessischen Sportler zum Frühjahrsfinale nach Berlin. Über die Ergebnisse werden wir an dieser Stelle berichten.

Neben dem Landesentscheid gab es in der A Klasse die Möglichkeit für nicht hessische Mannschaften außerhalb der Konkurrenz anzutreten. Die Klasse B bot ein Freundschaftsspiel, welches Kassel II für sich entscheiden konnte.

Über den Wettkampf:

Es wird nach dem Regelwerk „Mini Basketball des DRS/DBB“ gespielt und auch die Klassifizierung wird an den Wettbewerb angepasst: Alle Spieler müssen mit 1, 2 oder 3 Punkten klassifiziert werden und es sind maximal 11 Punkte auf dem Spielfeld erlaubt.

Teilnahmeberechtigt sind Mannschaften aus Förderschulen mit vorgegebenen Förderschwerpunkten und Mannschaften, die sich aus mehreren Schulen bilden, wenn sie nach den jeweiligen Landesvorgaben z. B. als Integrationsschulen oder im Rahmen des Inklusionsgedankens arbeiten und die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllen.